ˆ

Snurk

Am besten schläft man in Amsterdam – schließlich kommt das Designlabel Snurk aus der Stadt! Das Unternehmen entwirft außergewöhnliche Bettwäsche zu fairen Bedingungen, denn 40 Prozent des Erlöses stiftet Snurk für einen guten Zweck.

Peggy und Erik

Alles begann mit einer Idee von Peggy: Sie wollte Bettwäsche im Karton-Look entwerfen. "Le Clochard" ("Der Penner") sollte sie heißen und aussehen, als würde man unter einem alten Karton schlafen. Als ihr Freund Erik arbeitslos wurde, begannen sie, die Idee zu verwirklichen.

Für den guten Zweck

"Le Clochard" wurde ein voller Erfolg. Und unter einer solchen Bettwäsche schläft es sich natürlich am besten, wenn ein Teil des Erlöses gespendet wird. 40 Prozent gehen an die Stiftung Straßenkinder Holland.

Digitaler Druck

Auf das erste Design folgten viele weitere. Besonders an Snurk ist auch, wie aufwändig sie ihre Bettwäsche digital bedrucken – mit Piratenkostümen vom Film oder Tutus vom Staatsballett. So entstehen wunderbare lebensechte Bilder.